Liturgischer Kalender nach der Ordnung der Evangelisch-Lutherischen Kirche Für Jahr (1900-2099) ? 
Ohne Gedenktage

Bitte warten sie, die Daten werden geladen...

Wenn Sie dieses Fenster länger als ein paar Sekunden sehen, haben Sie wahrscheinlich einen inkompatiblen Browser. Der Liturgische Kalender funktioniert nur mit Java-Script-fähigen Browsern.

Programmversion 0.92beta. Ein Java-Script von Henning Eulert 1998. 2010 überarbeitet von Helmut Lange und 2011 von Michael Tschirsch.
Dieses Programm ist Public Domain.
Anleitung:
Geben Sie eine Jahreszahl zwischen 1900 und 2099 ein und drücken Sie auf "Berechnen". Dann wird auf Ihrem Computer (es werden keine Daten irgendwohin weitergeleitet) der liturgische Kalender für dieses Jahr berechnet.
Wenn "Ohne Gedenktage" angewählt ist, unterbleibt die Ausgabe von Apostel-, Evangelisten- und Märtyrer-Gedenktagen.

Das Programm berechnet den liturgischen Kalender nach der Ordnung der evangelisch-lutherischen Kirche für ein ganzes Kalenderjahr. Dabei werden sowohl die beweglichen als auch die unbeweglichen Fest- und Gedenktage berücksichtigt. Bei der Anwahl von "Ohne Gedenktage" werden nur diejenigen Apostel-, Evangelisten- und sonstigen Gedenktage weggelassen, deren Proprium nicht an die Stelle des Sonntagspropriums treten kann.
Das Programm ist in Java-Script programmiert und funktioniert mit den Browsern der aktuellen Generation. In jedem Fall muß Java-Script in Ihrem Browser eingeschaltet sein.
Weitere Erläuterungen:
In der 3. Spalte der Tabelle sind je nach Art des Tages der Name des Sonntags, der Name des Festes oder der Name des Gedenktages genannt. Stehen dort 2 Angaben, so ist die erste Angabe vorrangig und die zweite nachrangig, d.h. es wird i.d.R. nur der erstgenannte Tag begangen.
Beispiel: Genannt sind "Gedenktag der Reformation" und "21. Sonntag nach Trinitatis", dann geht der Reformationstag vor. Sind "6. Sonntag nach Trinitatis" und "Apostel Jakobus der Ältere" genannt, so geht der Sonntag dem Apostelgedenktag vor.>
In der 2. Spalte befindet sich die Liturgische Farbe des erstrangigen Festes oder Sonntags. Wenn in der 3. Spalte 2 Angaben stehen, enthält die 4.Spalte die liturgische Farbe des nachrangigen Gedenktags. Bei Gedenktagen, die nach der liturgischen Ordnung das Sonntagsproprium nicht verdrängen, in der Regel Apostelgedenktage, steht die liturgische Farbe immer in der 4. Spalte.>
Die Zahlen in den farbigen Feldern sind die Nummern zu den wechselnden Stücken des Gottesdienstes (Proprium) wie sie im vorderen Teil des Gesangbuches zu finden sind.

Dieses Programm dürfen Sie online benutzen, auf Ihrem Rechner speichern, es dort ändern, es weitergeben oder was Sie auch sonst damit tun wollen. Es ist mit anderen Worten public domain. Alle Angaben und die Funktion des Programms ohne Gewähr.